Sheila na Gig



Die grinsende Figur der Sheila na Gig, der irischen Göttin der Geburt und des Todes, schmückte mit ihrer weit offengehaltenen Yoni so manches Kirchentor, bis sie von denen, die daran Anstoß nahmen, heruntergerissen und zerstört wurde. Die Keltinnen und Kelten verehrten die heilige Kraft der weiblichen Genitalien und verwendeten Plastiken von ihnen, um sich zu schützen.
Sheila na Gig ist oft als alte, weise Frau abgebildet:
mit knochigem Brustkasten, vertrockneten und hängenden Brüsten, mit nur wenigen verbliebenen Zähnen und schütterem Haar - und doch lebenssprühend und herausfordernd in der Schönheit ihres Alters.




Sheila na Gig


Jede Frau hat das Recht, diese Schönheit für sich zu beanspruchen. Sie fordert uns heraus, sie anzuschauen und unseren Ängsten vor dem Altern ins Auge zu sehen.





Frauen und Spiritualität